Sonntag, 28. April 2019

RhabarberWochenende


Ein Wochenende im RhabarberRausch ;-)
(Gabi, ich weiß, damit kann ich dich jagen.)

Schon am Osterwochenende haben wir
mit dem bei uns sehr beliebten Rhabarberkuchen 
mit Baiserhaube die Saison eingeläutet.

Dieses Wochenende habe ich dann zuerst mal
wieder unsere Rhabarber-GingerAle-Marmelade gemacht.
(unbeauftragte, unbezahlte Werbung durch Verlinkung)




Da ich wieder einige Stangen zu viel 
aus dem Garten geholt habe,
hab ich den Rest zu Kompott verarbeitet. 
Davon hab ich allerdings keine Bilder gemacht,
aber du kannst hier welche sehen.

Außerdem habe ich einen einfachen, schnellen
Rhabarberkuchen auf dem Blech gemacht.


Zutaten:

750 g Rhabarber (vorbereitet gewogen)
250 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
250 g Dinkelmehl (Type 630)
75 g Speisestärke
2 TL Backpulver


Zubereitung:

Ofen vorheizen (200°, Ober-/Unterhitze).
Backblech fetten und mit Mehl bestäuben.
Rhabarber waschen, putzen 
und in kleine Stücke schneiden.

Butter cremig rühren, 
Zucker, Vanillinzucker und Salz 
langsam in etwa 2 Minuten unterrühren.

Jedes Ei einzeln etwa 1/2 Minute unterrühren.

Mehl, Stärke und Backpulver mischen 
und in zwei Portionen kurz unterrühren.

Den Teig auf dem Backblech glatt rühren 
und die Rhabarberstücke darauf verteilen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen
in ca. 35 Minuten goldbraun backen.
Auf einem Rost auskühlen lassen und 
vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Das linke Bild ist aus dem Archiv,
da ich noch kein aktuelles gemacht habe. ;-)

Und zu guter Letzt habe ich noch 
Der ist einfach und superlecker!

Ganz liebe Grüße


Kommentare:

  1. ...wenn der Rhabarber schon mal reif ist, dann geht das mit dem Sommer ganz flott - der Kuchen schaut oberlecker aus !!!!
    Liebste
    Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Melanie, ich liebe Rhabarberkuchen und deiner sieht genial aus.Das Rezept gefällt mir auch weil ich ein Dinkel Fan bin. Das Rhababer Ginger Gelee ist sicher auch ein Versuch wert.
    Danke für deine Inspiration, bis bald. Edith

    AntwortenLöschen
  3. Oh, ich liebe Rhabarber! Leider habe ich keinen aus Platzgründen im Garten. Aber aus gekauften probiere ich das Mal mit Ginger, noch etwas, was ich mag.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Melanie, welche "Type" Dinkelmehl hast du für den Kuchen verwendet? Es gibt ja verschiedene Mahlgrade und der Teig wird dann auch unterschiedlich - hab da schon mal schiefgelegen. Danke im voraus. Deine Rhabarbersachen sehen jedenfalls alle sehr köstlich aus. Die Marmelade habe ich auch schon mal nach deinem Rezept ausprobiert. Ich fand sie toll. Danke für die tollen Ideen auf deinem Blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michaela,
      das freut mich!
      Du hast recht, da gibt es Unterschiede ;-)
      Ich habe Type 630 verwendet.
      LG Melanie

      Löschen
    2. Danke für deine Antwort. Werde dein Rezept bestimmt die Tage ausprobieren. :-)

      Löschen
  5. Oh ich liiiiiiiebe ja Rhabarber auch sehr! Bei mir gab es bisher "nur" einen Baiser-Kuchen und einen Erdbeer-Rhabarber-Crumble, aber es wird noch einiges mehr folgen - und mit Sicherheit auch deine GingerAle-Marmelade :-)
    LG, Melanie

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!

Mein Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung https://meinegruenewiese.blogspot.de/p/datenschutz.html und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de.