Mittwoch, 17. April 2019

Der Zünsler


... hat nun bzw. schon im vergangenen Jahr
auch unsere Buchsbaumbüsche erwischt.

 Im August letzten Jahres ist uns
der Falter des Buchsbaumzünslers 
zum ersten Mal aufgefallen.
Zuerst fand ich ihn unbekannterweise
recht hübsch und hab mich zuerst 
über meinen Fund noch gefreut.
Als ich allerdings herausgefunden habe,
welchen Falter genau ich da gefunden habe,
war die Freude ganz und gar nicht mehr groß.


So sahen unsere Büsche noch vor zwei Jahren aus:


So schauen sie jetzt aus:



Im letzten Jahr habe ich meine Buchsbäume,
die ja nun doch recht groß sind und schon
Jahrzehnte in unserem Garten wachsen,
beobachtet und hatte die Hoffnung,
dass die Büsche stark genug sind,
um das alleine in den Griff zu bekommen.

Aber in diesem Jahr schaut 
das schon ganz anders aus.




Im letzten Jahr habe ich beobachtet,
wie Wespen sich die Raupen geschnappt haben
und Spinnen die Büsche eingesponnen haben.


Ich habe gehofft, dass die Natur das selbst löst.



In diesem Jahr sind es aber 
jetzt schon viel mehr Raupen.
Deswegen habe ich die Buchsbäume
mit Algenkalk von oben bis unten gekalkt.


Habt Ihr Erfahrung mit dem Zünsler?
Was habt Ihr unternommen?

Ganz liebe Grüße


Kommentare:

  1. Liebe Melanie, ich habe gar keine Ahnung und bin dir jetzt richtig dankbar, dass du so tolle Fotos eingestellt hsst, denn dann weiß ich gleich wonach ich mal suchen und gucken muss!!! Ich hoffe, dass hier vielleicht noch ein paar Tipps zusammenkommen!
    Allerliebste Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Ja, leider und es half nichts mehr...sie mussten weg :(
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      schade! Du schreibst:
      "Es half nichts mehr"? Was hast du alles ausprobiert?
      Ich möchte einfach nicht, dass die Büsche,
      die ja schon von meiner Oma gepflanzt wurden, raus müssen.
      Deswegen nehme ich jetzt den Kampf auf.
      Allerdings nur biologisch.
      LG Melanie

      Löschen
    2. Liebe melanie,
      ich habe zuerst abgeklaubt und danach gespritzt. Bei uns gab es leider nichts biologisches und ich bin wirklich einige Lagerhäuser usw. angefahren. Das Jahr darauf wurde es noch schlimmer und es waren dann alle Büsche betroffen. Im Herbst haben wir sie dann ausgegraben. Man muss sie ja auch noch extra wegbringen, da sich sonst der Zündler auch noch woanders vermehren kann. Wir hatten ihn sogar im Friedhof :(
      Liebe Grüße
      Martina

      Löschen
  3. Liebe Melanie, es ist einfach so traurig. Im vorletzten Jahr habe ich den Zünsler auch hier bei uns an den (noch kleinen) Kugeln beobachtet, die Raupen, die ich gefunden habe, abgesammelt, die Gespinste entfernt, es war ecklig. Im Gartenladen habe ich mir dann ein Gift gekauft und mehrmals gespüht. Im letzten Jahr kam kein Zünsler (habe es auf das Insektensterben geschoben), ich war heilfroh und der Buchs ist toll nachgewachsen. Jetzt habe ich beim Binden einen Buchskranzes eine Raupe entdeckt. Mal sehn wie es weitergeht... Du verwendest Algenkalk, davon habe ich noch nicht gehört. Erzähl mal, ob es hilft.
    Liebe Grüße zu dir,
    Gina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gina,
    ja Algenkalk.
    Das stand in einer Garten-Zeitschrift meines Vaters.
    Nach einiger Recherche habe ich das dann bestätigt bekommen,
    dass der Algenkalk wohl zum einen die Pflanze stärkt, aber auch den Zünsler abwehrt,
    ohne andere Nützlingen wie Marienkäfer, Florfliege und Co. zu schädigen.
    Außerdem werde ich mit den Mädels noch Nistkästen basteln und neben den Büschen aufhängen. Ich werde berichten ...
    LG an den Bodensee

    AntwortenLöschen
  5. Entweder du musst die Büsche über kurz oder lang entfernen oder regelmäßig spritzen, was anderes hlft wohl nichts. Zumindest ist das die Erfahrung der Gartenbesitzer hier in der Straße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,
      ich werde kämpfen ;-)
      Aber nicht mit Gift!
      Der Algenkalk hat sich wohl schon bei vielen bewährt.
      LG

      Löschen
  6. Liebe Melanie,
    dieser Zünsler ist wirklich furchtbar.Wir hatten eine kleine Hecke rund um den Vorgarten,eine Kugel und hinten im Garten einen schon richtig großen Busch.Alles zerstört.Wir haben irgendwann aufgegeben.Wir wollten auch nicht jedes Jahr wieder Gift sprühen.Das hat zwar kurzfristig geholfen ,aber der Zünsler ist immer wiedergekommen.
    Eine Freundin von mir hat abgesammelt,das hat auf Dauer aber auch nichts genützt.
    Von dem Algenkalk habe ich leider erst gehört,als unsere Pflanzen schon kaputt waren.
    Es gibt wohl auch Fallen,die man in die Büsche hängen kann.Ich wünsche euch viel Glück bei der Bekämpfung!
    Viele Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      ja, die Pheromonfallen hatte ich auch schon in der Hand.
      Allerdings sind die sehr teuer und
      locken ja nur die männlichen Falter an.
      Die Raupen, die jetzt schon auf den Büschen sind,
      würden dann aber ja weiter ihr Unwesen treiben.
      Aber sollten sich bald wieder Falter hier rumtreiben,
      werde ich mir wohl auch so eine Falle kaufen.
      LG und danke für deine Nachricht!

      Löschen
  7. Nachdem ich einen ganzen Sommer lang die Zünsler abgesammelt habe (schade um die vergeudete Lebenszeit), habe ich alle Buchsbäume entfernt (darunter auch einen 3 Meter hohen Baum) und durch Alternativen ersetzt. Ich bin sehr glücklich damit. Kann ich nur jedem empfehlen. Die Bekämpfung kostet Zeit und vor allem Geld. Garten ist Veränderung.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  8. Bin erst jetzt über Deinen Artikel gestolpert. Gott sei Dank gibt es nun Locktfallen. Wenn die eingesetzt werden, reduziert das massiv, denn es gibt 2x im Jahr Raupen! Vor allen Dingen wenn man so schöne und alte und wertvolle Pflanzen hat! Wenn man da die Schädlinge regelmäßig reduziert, macht das viel aus und die Pflanzen regenerieren. Desweiteren stellen sich nach einiger Zeit Vögel drauf ein. Ein guter Tip ist zur Reduzierung auch Hitzeentwicklung durch schwarze Planen die man ganz um den Busch wickelt und die Sonne die Raupen erhitzt. Die Raupen fressen sich gern von ihnen nach aussen. Ein alter Staubsauger kann das Absammeln sehr erleichtern. Und hoffentlich arbeiten Deine Nachbarn mit an dem Problem. Leider gibt es die Fallen noch nicht so lange, aber mir ist der alte ererbte englische Bücher das wert! Auch wenn es für meine grösseren Pflanzen zu spät kam. Mittlerweile wissen sowohl meine Nachbarn als auch ich viel mehr.
    Liebe Grüsse und gute Jagd
    Nina

    AntwortenLöschen
  9. Also ich schneide unsere Buchse nicht, sondern schaue mir jeden Tag bei sonnig-warmem Wetter jetzt die Triebspitzen an. Gestern waren es wohl ca. 10 Raupen, die ich samt 10cm Triebspitze von den Buchsen entfernt habe. So bekomme ich unsere Büsche auch demnächst in Form ;-(
    Außerdem habe ich mir 2 Pheromonfallen bestellt, denn bald ist wohl schon die erste Flugzeit. Aber die haben wohl Lieferprobleme. Und inzwischen habe ich im www erfahren, dass die Männchen erst in die Falle gehen, wenn sie schon Kontakt zu Weibchen hatten. Aber ich hoffe trotzdem auf die Unterstützung. Außerdem haben meine Büsche im zeitigen Frühjahr Rhododendrondünger bekommen, und wässern ist auch wichtig. Mal abwarten, wie es weiter geht. Zum Glück sind unsere Büsche luftiger, aber absaugen werde ich sie trotzdem nicht ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!

Mein Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung https://meinegruenewiese.blogspot.de/p/datenschutz.html und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de.