Freitag, 18. Mai 2018

Allium, Lavendel und Kletterhortensie


... wachsen neben anderen Pflänzchen
an dem alten Holzzaun und erfreuen mich täglich.


Der Drachen-Pfostenhocker ist bald nicht mehr zu sehen.
Die Kletterhortensie wächst und wächst.


Der Lavendel ist in diesem Jahr sehr üppig,
obwohl ich lediglich im Herbst die 
verblühten Blüten weggeschnitten habe.


Die Kletterhortensie ist Lebensraum vieler Insekten.
habe ich nur zufällig entdeckt.


Ich wünsche Euch allen ein 
wunderschönes langes Pfingstwochenende.
In Bayern beginnen nun die zweiwöchigen Ferien.

Ganz liebe Grüße
Melanie


Montag, 14. Mai 2018

Toilettenpapierhalter aus Beton


Dass ein Beton zu alt sein kann, weiß ich jetzt auch.
Und ich habe ja nicht zum ersten Mal betoniert ;-)

Schon im letzten Spätsommer habe ich
mit altem Beton versucht, alles mögliche zu betonieren.
Der Beton hat aber nicht mehr gebunden
und alles zerbröselte wieder.
Ich dachte eigentlich, dass es am Wasser liegt,
denn ich habe zum Anmischen des Betons
das Wasser aus dem Planschbecken genommen.
Aber nein, auch der zweite, dritte 
und vierte Versuch mit Wasser 
aus der Leitung, aus dem Bach scheiterte ...


Siehe da, neuer Beton ... und alles klappt!
Schon länger stand ein Toilettenpapierhalter
aus Beton und einem Stück Holz auf meiner Liste.

Ich weiß nicht genau, woher ich diese Idee habe.
Vermutlich von meiner Freundin Silke,
denn bei ihr steht auch so einer im Gäste-WC.
Allerdings habe ich ihn vorher nie bewusst wahrgenommen.



Auf der Unterseite habe ich noch ein paar Filzkreise befestigt,
so dass er zum einen den Boden nicht zerkratzt
und zum anderen auch ein wenig Luft von unten ran kommt.


Es passen drei Rollen drauf
und mir gefällt er richtig gut.


Die Betonier-Saison ist eröffnet!!! :-) 

Ganz liebe Grüße
Melanie

Samstag, 12. Mai 2018

Pusteblume


Der Löwenzahn und seine Pusteblume ...
Auch wenn ich ihn im Garten ums Haus
immer heraus steche, erfreue ich mich
im Obstgarten umso mehr an ihm.


Auch die Mädels mögen ihn.
Aber welches Kind pustet nicht gerne
die kleinen Federschirmchen durch die Luft ...


Bald ist es wieder vorbei mit der Pracht.
Die gelben Wiesen sind ja schon Geschichte.
So sah es noch kürzlich aus:


Davor so:



Ich wünsche allen Mamis
einen wundervollen Muttertag
mit wunderschönen Momenten!

Ganz liebe Grüße
Melanie

P.S.: Eine nette Geschichte zur Pusteblume
und ihre gestalterische Umsetzung in der Schule
habe ich Euch hier gezeigt.

Freitag, 11. Mai 2018

Gedrechselte Ketten


Mein derzeitiges Lieblingsoutfit besteht aus
einer Jeans (wie könnte es auch anders sein), 
einer geblümten Bluse und einer meiner Ketten
mit Holzanhänger.
Diese Holzanhänger hat mein Papa 
schon vor zig Jahren mal gedrechselt.


Warum ich jetzt darüber schreibe?
Die Ketten hängen seit - wie schon gesagt -
zig Jahren bei meinen anderen Ketten.
In den letzten Jahren wenig beachtet,
nun wieder neu für mich (und Euch) entdeckt :-)



Ganz liebe Grüße
Melanie

Mittwoch, 9. Mai 2018

Ein bisschen Rot


... ist wieder im Garten zu finden.


Geranien und Petunien durften einziehen.



Für das Hängekörbchen habe ich wieder
eine Aufhängung nach dieser Anleitung geknotet.





Ein kleiner Trieb der Petunien ist 
mir beim Umtopfen abgebrochen.
In der kleinen Vase hält er sich
aber schon erstaunlich lange.


Ich wünsche Euch einen schönen freien Tag
und allen Vätern ebenso :-)

Ganz liebe Grüße
Melanie

Dienstag, 8. Mai 2018

Goldglänzender Rosenkäfer


Neben dem Maikäfer schwirrt derzeit
noch ein anderer großer Brummer
durch unseren Garten:

der goldglänzende Rosenkäfer.
 





Ganz liebe Grüße
Melanie

P.S.: Die DSGVO beschäftigt mich schon auch.
Langsam habe ich mich durch das ganze WirrWarr durchgewurschtelt.
Ich bin recht froh, dass ich meine Seite so einfach gehalten habe.
Ich verwende weder Google Ana*lytics, noch Google Ad*Sense,
noch bin ich bei Google+, Fa*cebook, Tw*itter und Konsorten :-)
Ich lehne jede Werbung und Kooperation ab, ...
Das macht das Ganze schon etwas einfacher.

Donnerstag, 3. Mai 2018

Ein Polster für die Gartenbank


Es gab Zeiten, da wäre ich die
alte Bank gerne los geworden.
Sie ist ja nicht gerade eine Augenweide.
Da gäbe es durchaus schönere, modernere.

Allerdings ist sie von guter Qualität und bequem.
Ich gehöre ja auch auf keinen Fall
zur wegwerfenden Gesellschaft ;-)
Und was das Ausschlaggebende ist:
Sie ist noch von meinen Großeltern.

Folglich durfte sie immer bleiben
und wird auch weiterhin ihren Platz
auf der Terrasse haben.

Bisher habe ich einzelne alte 
Polster zum Sitzen ausgelegt.
Nun aber habe ich endlich Zeit und Muße gefunden,
um ein passendes Polster zu nähen.


Den Bezug mit Hotelverschluss habe ich aus
alten Stoffresten zusammengenäht.


Das Innenleben besteht aus einer
ausgedienten Babybettdecke,
die mehrmals gefaltet genau die richtigen Maße hat.



Das Garagenfenster schaut immer noch


Die Kissen mit dem Libellenaufdruck
findet Ihr hier.
Das Treibholz mit Teelichtern ist schon
acht Jahre alt und ist hier zu sehen.



Ganz liebe Grüße
Melanie

Mittwoch, 2. Mai 2018

Rhabarber mal zwei


Dank der angenehmen Temperaturen
ist im Obstgarten der Rhabarber 
gewachsen wie noch nie.
Er war auch schon kurz vor der Blüte.
Somit musste ich nun schnell 
mit der Verarbeitung beginnen.

So habe ich vor ein paar Tagen wieder
Rhabarber-Sirup
(dieses Mal nach dem Rezept von Valentina
hergestellt.



Ich habe mir am gestrigen freien Tag
gleich mal ein Gläschen mit Prosecco und Basilikum gegönnt.


Der Sirup schmeckt aber auch erfrischend 
mit Mineralwasser und ein bisschen Obst ;-)


Vor zwei Jahren habe ich 
eine Variante mit Vanille gemacht.


Neben dem Sirup habe ich wieder
die bei uns sehr beliebte 
Rhabarber-Ginger Ale-Marmelade
nach diesem Rezept gemacht.



Am Wochenende werde ich dann wieder
irgendeinen Rhabarberkuchen machen.

Ganz liebe Grüße
Melanie

Dienstag, 1. Mai 2018

1. Mai


Gestern abend wurde in unserem Dorf der Maibaum gestellt.
Vor zwei Jahren war es noch Brauch, dass die Frauen
die Girlande und Kränze binden und Papierrosen wickeln,
die dann kurz vor dem Aufrichten des Baumes
von den Kindern an den Baum gebunden werden.

Aber seit letztem Jahr haben auch 
wir leider eine künstliche Girlande :-(
Dennoch trafen wir uns alle vor dem Aufrichten
und haben den Baum noch geschmückt,
bevor ihn die Männer noch ganz traditionell
mit langen Stangen, den sogenannten "Schwaibeln",
aufgerichtet haben.



Steht der Baum, wird er vom Männergesangverein besungen.
Dann gilt es natürlich, den Baum zu bewachen.
Denn es ist auch Brauch, den Baum 
der Nachbargemeinden zu stehlen
und gegen eine Auslösegebühr (meist viel Bier) 
wieder frei zu geben.


So bleiben noch viele gern beim Baum in geselliger Runde,
trinken eine Kleinigkeit (oder mehr) und
bewachen den Baum bis in die Morgenstunden.

Welche Bräuche im Mai gibt es denn bei Euch?

Ganz liebe Grüße
Melanie