Donnerstag, 30. November 2017

Nougat-Monde und andere süße Himmelskörper


Ich backe ja sehr gerne,
allerdings lieber Kuchen oder Kiachla.
Die Weihnachtsbäckerei ist nicht so meines.
Ich habe auch kein festgelegtes Sortiment.
Zimtsterne sind meist dabei.
Die Mädels backen mit der Oma immer Vanillekipferl,
aber sonst variiert es jedes Jahr.

Wir backen auch meist nicht mehr als drei oder vier Sorten.
Die Omas und Tanten backen auch
und deshalb reicht das völlig :-)

Wenn ich dann höre, dass eine Bekannte
sich extra eine Woche frei nimmt,
um ihre 20 Sorten herzustellen,
wird mir ganz schwindelig.

Da bleibe ich doch lieber bei meinen dreien oder vieren ;-)
So habe ich gestern mit den Mädels
die Weihnachtsbäckerei eröffnet und
Nougat-Monde (Halb- und Vollmond) gebacken.


Zutaten
 
Für den Knetteig:
250 g Mehl
1/2 gestr. TL Backpulver
75 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
1 Ei
200 g Butter
150 g gemahlene, leicht geröstete Haselnusskerne

Für die Füllung:
200 g Nuss-Nougat

Für den Guss:  
50-75 g Zartbitter-Kuvertüre


   

 Schaut Euch die Hände meiner kleinen Dame nicht so genau an ;-)

Zubereitung

Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen
Backblech fetten und mit Backpapier belegen

Mehl mit Backpulver mischen.
Zucker, Vanillezucker, Ei und Butter hinzufügen.
Die Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten.

Auf der bemehlten Arbeitsfläche mit den
Haselnusskernen zu einem glatten Teig verkneten.
In Folie gewickelt kalt stellen.

Den Teig portionsweise auf der
bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen.
Plätzchen ausstechen und auf das
Backblech legen und etwa 10 Min. backen.


Halbmonde und Vollmonde

Das Gebäck mit dem Backpapier 
auf einem Kuchenrost erkalten  lassen.

Nuss-Nougat nach Packungsanleitung auflösen.
Die Hälfte der Plätzchen auf der Unterseite
damit bestreichen und die restlichen 
Plätzchen mit der Unterseite darauflegen.

Für den Guss Kuvertüre in kleine 
Stücke hacken, in einem kleinen Topf 
 im Wasserbad bei schwacher Hitze 
unter Rühren schmelzen. 
Die Plätzchen jeweils etwas eintauchen.
Plätzchen mit Kuvertüre auf einem
Backpapier fest werden lassen.


Die Zubereitung dauert zwar etwas,
aber es lohnt sich.
Sie schmecken sehr lecker.


Das folgende Bild stammt aus dem Archiv ;-)

Aber die Spitzbuben- und Zimtsterne
passen gerade so schön 
zu den süßen Himmelskörpern
und Zimtsterne backen wir ja 
dieses Jahr vielleicht auch noch.


Wie sieht das bei Euch aus?
20 Sorten oder eher weniger?

Ganz liebe Grüße
Melanie

Kommentare:

  1. Meine würden am liebsten 20 Sorten haben, aber ich backe 6 verschiedene. Gerade habe ich Nougatherzen gemacht und mir reichts für heute. Es gibt hier bei mir auch so einige, die es übertreiben und 18 Sorten in 2 Tagen lässig herhauen, wobei ich die noch nicht gesehen habe. Meine Schwestern backen 2 bis 5 Sorten. Das reicht finde ich vollkommen aus. ES soll ja auch Spaß machen und das tut es deinen Kindern. So hübsche Monde, mit Liebe gebacken eben!
    Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  2. OKEEEEEE de werd i mir scho mal vormerken,,,,
    die schaun schon sooo guat aus,,,,,schwups und weg,,,,freu,,,freu

    wünsch da no ah feine WEIHNACHTSZEIT
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. ...wir wollen mal auf dem Boden bleiben, gell ?!!
    Liebe Melanie,
    ich schaff, was ich schaff, und dann ist gut, mal 5, mal 8 Sorten, doch deine Nougatmonde lachen mich grad so an - ob ich einen Mondausstecher besitze ??
    Ich drück dich mal schnell,
    bis dann
    Gabi
    PS Die Etagere schaut ja toll aus !

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen wirklich lecker aus. Das Rezept werd ich mir mal vormerken für dieses Jahr.
    Ok, ich backe wirklich auch sehr gerne und meine Ausstecher-Kiste ist doch schon ganz schön gewachsen. Allerdings sind da nicht nur Weihnachts- sondern auch Ganzjahres- und andere Feiertagsausstecher drin. 20 Sorten habe ich aber auch noch in keinem Jahr geschafft. Ich suche immer die Rezepte aus, auf die wir Lust haben bzw welche ich unbedingt mal ausprobieren will. Und dann gibt´s ja noch aus einer Zeitschrift ein Mürbeteig-Grundrezept, bei dem man locker fünf bis sieben verschiedene Sorten aus einem Teig bekommt ;) Hach ich freue mich schon auf die Eröffnung meiner Weihnachtsbäckerei :)
    Liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Also ich backe mit den Kids ganz schlichte Mürbteigplätzchen, weil wir wie jedes Jahr von den Omas immer so viel Plätzchen bekommen das wir bis Ostern essen können!! Aber wir backen dieses Wochenende ein Lebkuchenhaus zusammen und ich mach nur meine innig geliebten Kartoffellebkuchen, wenn die Kids im Bett sind....
    Ansonsten wird hier eher gebastelt 😅
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Bei uns wird viel und reichlich gebacken. Nicht nur weil das weihnachtliche Backen riesig Spaß macht, sondern wir verschenken in der Adventszeit auch oftmals selbst gebackene Plätzchen. Es gibt Sorten, die müssen jedes Jahr sein und probieren aber auch immer wieder neue Plätzchen aus.
    Einen guten Start in den Dezember und liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ich selber backe überhaupt nicht ( esse solches Gebäck aber umso lieber und deines schaut sehr appetitlich aus! ). Ab Montag kannst du diesen Post mit meiner neuen Linkparty verbinden. Würde mich wieder freuen.
    Einen schönen 1. Advent!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Mmmhhh, die sehen lecker aus.
    Ich backe auch lieber Kuchen. Daher gibt es bei uns, wenn überhaupt, auch nur zwei drei Sorten.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  9. DE WÜRD i sogar zu meine DREI dazua nehma
    schaun sehr lecka aus,,,

    wünsch da no ah feine WEIHNACHTSZEIT
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  10. Oh, das sieht aber lecker aus. Sehr schöne Photos. Ich backe ja eigentlich auch lieber Kuchen, aber ein paar Plätzchen "müssen" einfach sein. lg Maren

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!

Mein Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung https://meinegruenewiese.blogspot.de/p/datenschutz.html und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de.