Sonntag, 13. August 2017

Schwäbische "Mauldäscha"


Gestern mussten wir tatsächlich
- es ist August! -
den Kamin anfeuern.

Passend zum etwas kälteren Wetter,
gab es abends vom Lieblingsmann
selbstgemachte "Mauldäscha".

So lecker!







Die Bilder sind eine Mischung aus den gestrigen Maultaschen
und dem letzten Mal, als es welche gab ;-)

Ganz liebe Grüße
Melanie

Nachtrag:

Zutaten für die Mauldäscha,
wie sie mein Mann macht:

1 Semmel
1 Lauchstange
250 g Spinat geputzt
100 g Wammerl fein geschnittenes/gewürfeltes
1 Schalotte fein geschnitten
500 g Hackfleisch gemischt
300 g Kalbsbrät
2 Eier
 Salz, Pfeffer, Majoran
500 g fertigen Nudelteig
1 Eigelb

Mein Mann hat den Nudelteig auch schon selbst gemacht.
Das war aber so ein Aufwand ...
Bevor die Maultaschen ins Kochwasser gelassen werden ;-)
müssen sie begriest werden, weil sie sonst aneinanderkleben.

Kommentare:

  1. Da bekommt man richtig Hunger, direkt nach dem Frühstück. Und Lust sowas mal selbst zu machen - also der Mann muss die dann machen ;-)))
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Mmmhh lecker! Ich habe schon lange keine Maultaschen mehr gegessen.....
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, da weiß ich doch was es mal wieder geben sollte bei uns

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen oberlecker aus..... habe schon lange keine mehr selbst gemacht..... Hier haben wir auch den Kaminofen angemacht, heute ist es Gott sei Dank wieder besser :)
    Hab einen schönen Sonntag und sei liebst gegrüßt
    Christel

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Melanie,

    die Maultäschle sehen grandios aus. Ich hab noch nie welche selbstgemacht, nehm immer die von Bürger, ganz o.K. aber nichts gegen Deine. Hast Du ein Rezept für mich und machst Du den Nudelteig auch selber?

    Liebe Grüße Burgi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Burgi,
      ich habe die Zutaten oben angefügt ;-)
      Es sind nur die Zutaten. Die Zubereitung findest du sicher auch irgendwo im Netz. Mein Mann hat den Teig auch schon selbst gemacht. Das ista ber so ein großer Aufwand, dass wir dazu übergegangen sind, den Teig fertig zu kaufen.
      Ganz liebe Grüße
      Melanie

      Löschen
  6. Sehr lecker, mhhhh. Ich muss mich dem obigen Kommentar anschließen - bei uns nur als Fertigprodukt - hüstel....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. In unserer Region ist man Maultaschen eher selten. Aber wir waren gerade in Urlaub, da haben die Kinder sie gegessen und waren begeistert :-) Nudelteig selbst gemacht schmeckt fantastisch. Aber ohne Nudelmaschine ist das wirklich "harte" Arbeit bis man den Teig so dünn ausgerollt bekommen.
    Liebe Sommerferiengrüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Melanie,
    das Rezept habe ich mir gleich mitgenommen! Es sieht soooo lecker aus, man könnt glatt einige der Maultaschen vom Teller stibitzen...
    Allerdings habe ich da noch eine Frage:
    Was sind Wammerl? Ich kenne Schwammerl - das sind Pilze...
    Sind Wammerl auch Pilze???
    Alles Liebe und lasst es Euch gut gehen!
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      ;-) Nein, ein Wammerl ist kein Pilz,
      sondern ein roh geräucherter Schweinebauch/Bauchspeck.
      Das ist Bayerisch :-)
      Ganz liebe Grüße
      Melanie

      Löschen
  9. Hallo Melanie, gerade bin ich auf deinen Blog gestoßen. Er ist einfach wunderbar! Die Maultaschen werden am Wochenende ausprobiert :)
    Am basteln übe ich mich gerade (Laterne für St. Martin) und kann es kaum erwarten bis meine Tochter, jetzt 1 Jahr, alt genug ist mitzubasteln.
    Danke für deine Ideen.
    Liebe Grüße von Schwäbin zu Schwäbin, Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anita,
      danke für deinen netten Kommentar :-)
      Ganz liebe Grüße
      Melanie

      Löschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!