Mittwoch, 16. Juli 2014

Ab in die Kiste



 Nach ein paar Tagen großer Müdigkeit meinerseits
(und diese war nicht fußballbedingt)
hatte ich gestern endlich wieder ein wenig Energie,
um zu nähen.

Auf meiner Liste stand schon länger
eine Tasche für die Terrassenkissen.

Langsam wurde es auch Zeit, 
denn die Aufbewahrungskiste vom Lieblingsschweden
steht schon lange leer auf der Terrasse und 
die Wachstuchstoffe für die Tasche
warten auch schon ein Weilchen.


Die Kiste steht zwar einigermaßen geschützt
unterm Dach, aber bei starkem Regen kommen 
hier schon auch einige Tröpfchen vorbei.
Außerdem sind nachts hier meine absoluten Lieblingstiere ;-)
unterwegs und hinterlassen ihre Schleimspuren.

Aber bitte nicht auf den Kissen!
Nein, nun nicht mehr ;-)


Damit die Tasche aus Wachstuch nicht in der Kiste liegt,
sondern einigermaßen aufgespannt ist,
habe ich an die kurzen Seiten noch ein Klettband genäht
und die Gegenstücke in die Kiste getackert.



Ich verbrauche ja gerne,
was sich so im Hause findet.
Und so habe ich zwei verschiedene
Wachstuchstoffe kombinieren müssen,
da einer allein nicht gereicht hätte.



Einen langen Reißverschluss hatte ich auch nicht,
aber zwei mittellange.


Eine spezielle Herausforderung für mich, 
denn das war auch meine Reißverschlusseinnäh-Premiere ;-)
Mein erster Reißverschluss!
Hat ganz gut funktioniert.
Wird nicht mein letzter Reißverschluss sein.


Und so sieht das Kissenbett im Ganzen aus.
Auf dem Bild fehlt allerdings der Holzdeckel.


Endlich liegen die Polster abends 
und nachts nicht mehr im Wohnzimmer rum,
sondern haben ihr eigenes Plätzchen.

Ganz liebe Grüße
Melanie




Kommentare:

  1. Tolle Lösung und man sieht wirklich nicht das du zum ersten mal einen Reisverschluss genäht hast.

    Ich bin immer wieder begeistert von deinen Ideen und schau gern bei dir vorbei.
    Sonnige Grüße vom Bodensee

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Melanie,
    eine tolle Idee ! Sieht super aus, Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Melanie,
    da hast Du Dir eine ganz tolle "Kissentruhe" genäht! Ich habe beruflich mit so etwas zu tun und so etwas auch auf der Terrasse. Wir genießen das sehr, die Auflagen nicht immer rein und rauszutragen! Wenn Du Baumwollauflagen hast, pass nur auf, dass die Kissen nicht klamm in den Sack kommen und zu dicht gepackt sind. Ein wenig Luft verhindert da lästige Stockflecken.
    Ich wünsche Euch eine schöne Ferienzeit mit Sommerwetter und langen Abenden auf der Terrasse.
    Viele Grüße von Swantje
    P.S. Ein tolles Haus habt Ihr ...und dann diese Fensterläden! Einfach schön...!

    AntwortenLöschen
  4. Huhu liebe Melanie,
    eine 1a Lösung. Mich nerven die Polster im Wohnzimmer auch tierisch und ich hab schon überlegt, wie man die wohl gescheit verstauen kann. So ne Kiste mit Wachstuchbett ist eigentlich ideal. Aber werden die Kissen denn bei euch nicht feucht, wenn ihr die über Nacht draußen lasst?
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Melanie
    das ist ja mal eine tolle Idee, An Wachstuch habe ich mich noch nicht herangetraut, aber bei so einem Ergebnis, wird es sich bestimmt bald ändern. Danke für deine Lieben Kommentare. Ich bin nun mit den Ferienspielen fertig und muss mich erst an den Urlaubsmodus gewöhnen.
    Ich brauche da immer so ein paar Tage.
    Wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Wir haben die gleiche Truhe und legen dort auch immer unsere Sitzkissen rein. ;-)
    Tolle Idee, die schön umgesetzt wurde.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!