Dienstag, 28. Juni 2016

Für Maus und Katz ...


... hab ich auch noch Platz :-)


In den letzten Tagen konnten wir in unserem Garten
immer wieder drei kleine Mäuse beobachten,
wie sie gierig die kleinen Samen 
der wilden Weg-Malve knabberten.


Nicht nur die Feuerwanzen (klick drauf) 
scheinen diese Pflanze zu mögen.


Nein, auch diese wirklich minikleinen Mäuschen.


Seht Ihr, wie sich im oberen Bild
zwei eng aneinander kuscheln?


Ich war mir ein bisschen unsicher,
ob ich gegen diese süßen Tierchen
etwas unternehmen muss.

Sie fraßen aber wirklich ausschließlich
die Samen der Weg-Malve.
Zum Glück!
Mein Tierfreundherz hätte es 
auch nie übers Herz gebracht,
etwas gegen sie zu unternehmen.

Sie sind sooo klein und nett anzusehen.


Die Natur regelt das nun selbst ...


Zwei der Mäuschen sind schon verschwunden ... ???


Und ich denke, auch das letzte Mäuschen
wird nicht mehr lange da sein.


Mich hat es eh schon gewundert,
dass sie so lange überleben konnten.


Denn auf dem Bauernhof nebenan
sind wieder kleine Kätzchen.


Diese Bilder sind allerdings schon älter,
denn unseren Essigbaum gibt es nicht mehr.
Die Bilder haben aber noch so gut zum Thema gepasst ;-)



Mal sehen, wie lange die letzte Maus noch da bleibt.


Ganz liebe Grüße
Piep und Miau
Melanie

Montag, 27. Juni 2016

Holunderblüte in Joghurt


Letztes Wochenende hab ich es endlich wieder geschafft,
die Holunderblütenjoghurttorte zu machen,
bevor alle Blüten am Hollerbusch welk sind.

Wobei ich gestehen muss,
dass ich dieses Mal nur 
eine einzige Blüte gebraucht habe.
Wie das?

Im Rezept (klick drauf) stehen eigentlich 7 Blütendolden,
da ich aber den Sirup ja schon kürzlich produziert habe,
habe ich diesen verwendet und nicht extra 
für den Kuchen nochmals einen hergestellt.


Die abgewandelte Version der Zutaten lautet somit:

150 g Butterkekse (ich habe dieses Mal Dinkelbutterkekse genommen)
125 g Butter
375 ml Holunderblütensirup (200 ml/175 ml)
8 Blatt weiße Gelatine (6/2)
500 g griechischer Joghurt (10% Fett)
4 EL Zitronensaft
200 g Sahne
1 Holunderblütendolde




Ich war dieses Mal etwas ungeduldig
und habe den Guss zu früh auf die Joghurtcreme gegeben. 
Sie war zu wenig fest und so ist der Guss durchgerutscht ;-)
Das könnt Ihr auf dem unteren Bild deutlich sehen.
Macht geschmacklich nichts aus, nur optisch ;-)


Wie die Torte eigentlich aussehen soll,
könnt Ihr hier sehen.


Ganz liebe Grüße
Melanie

Freitag, 24. Juni 2016

Steine in Beton


Meine Betonier-Saison ist eröffnet :-)


Die Stufe zum Bauerngarten hatte 
eine kleine Stelle, die beim Entfernen
des Holzzaunes etwas unschön wurde.


Man sieht es auf dem oberen Bild nur undeutlich,
aber in der Vertiefung schauten auch noch
die Stahlarmierungen heraus, 
die etwas scharfkantig waren.


Das konnte ich nicht so lassen ;-)
Deswegen habe ich die Vertiefung
mit Hilfe einer kleinen Schalung 
(Obstbrettchen und Granitstein) ausbetoniert


und mit kleinen Steinchen ein Blümchen eingefügt.

Der Beton ist noch viel heller als der Rest,
aber das verwittert schon noch ;-) 


Jetzt ist die Stufe wieder repariert,
aber der Durchgang doch noch
etwas eng und wild zugewachsen.


Ich mag's ja schon eher wild und naturbelassen,
aber den Durchgang musste ich 
doch wieder etwas frei machen.

So musste etwas Jungfer im Grünen weichen.
Dabei wurden noch weitere Bruchstellen frei,
die jetzt so nach und nach von mir "repariert" werden.


Ein kleines Dreieck wurde auch
Opfer meiner Betonierlaune
und bekam eine kleine Steinspirale.


Und weil ich - wie immer -
zu viel Beton angerührt habe,
habe ich noch diese Schale betoniert:





Ganz liebe Grüße
Melanie

Donnerstag, 23. Juni 2016

Schrebergarten-Impressionen


Schon lange schlummern 
diese Bilder vergangener Jahre 
aus benachbarten Schrebergärten
in meinem Fotoarchiv.

Leider gehe ich dort gar 
nicht mehr so viel spazieren,
seit die Minimaus nicht mehr
im Kinderwagen sitzt.


Nun mache ich einfach einen
Spaziergang virtueller Art :-)
und nehme Euch gleich auch noch mit.


So und nun bin ich still ...











Ganz liebe Grüße
Melanie

Mittwoch, 22. Juni 2016

Hollersirup


Euch wird dieser Post 
vielleicht etwas langweilen,
denn Holunderblütensirup
ist jetzt nichts Neues
und derzeit auch nicht ganz selten 
in den Weiten des Netzes zu finden ;-)
Aber da mein Blog ja auch ein wenig
mein persönliches Kreativ-und 
Das habe ich gemacht-Tagebuch ist,
muss dieser Post der Vollständigkeit halber sein :-)
  

Ich hab's mal wieder gewagt
und habe auch einen Holler- 
oder Holunderblütensirup angesetzt.


Beim letzten Versuch, der 
schon ein paar Jahre zurück liegt,
ist mir der Sirup so schnell geschimmelt,
dass ich die Lust verloren habe.


Aber als ich bei Jutta (klick drauf) das doch 
wesentlich einfachere Rezept entdeckt habe,
hat es wieder gekribbelt ...


Danke, Jutta, für deine Inspiration!


Es ging total einfach.
Beim nächsten Mal nehme ich 
aber noch mehr Blüten
und auch ein wenig mehr Zitronensäure.


Die Flaschen und Deckel habe ich
vorher ordentlich ausgekocht.

Vor allem habe ich dieses Mal 
Schraubverschlüsse genommen 
und keine Bügelflaschen!
Danke, Silke, für den Tipp!


Ganz liebe Grüße
Melanie

Montag, 20. Juni 2016

Ein Vorhang für den Flur, ein Tischläufer für den Esstisch und die Pfingstrose SORBET


Hab ich Euch eigentlich irgendwann
schon mal den Flur gezeigt?
 Vermutlich nicht.
Denn bisher war er auch eher chaotisch ;-)


Endlich habe ich aber mal den Vorhang
für das offene Regal im Eck fertig genäht,
hinter dem sich zum Glück einiges verstecken lässt ;-)

Stoff: Lieblingsschwede


Vorher sah es hier so aus:


Da von dem Stoff ein langer 
schmaler Streifen übrig blieb,
ist noch schnell ein Tischläufer 
fürs Esszimmer entstanden.



Dort steht inzwischen eine 
rosafarbene Pfingstrose,
nachdem die weißen Pfingstrosen 
nun alle abgefallen sind.


Diese Pfingstrose trägt den Namen
SORBET.


Sie ist nun die letzte Pfingstrose,
die noch in unserem Garten blüht.

Ganz liebe Grüße
Melanie