Samstag, 6. August 2016

Ellas Piratinnenfest (Spiele, Bastelei und Geschenke)


Den Abschluss der Reihe "Ellas Piratinnenfest"
macht nun dieser Post.


Zu Beginn des Festes mussten 
die kleinen Piraten-Anwärterinnen
diverse Proben bestehen, um in die 
"WildeHilde-Bande" aufgenommen zu werden:

1. So mussten sie beweisen,
dass sie auch schwindelfrei sind
(Karussellwippe).
Das ist wichtig bei starkem Seegang!

2. Sie mussten an den Segelmasten 
(Reckstangen) hochklettern.
Einer muss ja immer den Ausguck machen!

3. Sie mussten auf dem Bauch durchs Dickicht
(Kriechtunnel) robben.
Das ist vor allem bei der Schatzsuche 
oder beim Verstecken - vor wem auch immer - wichtig!

4. Sie mussten Übung bekommen,
um mit Holzbeinen (Dosenstelzen) zu gehen.
Als Pirat kann man ja nie wissen, 
ob man das mal braucht!

5. Sie mussten sich gegen feindliche 
Piraten (Dosenwerfen) wehren.
Klar, es gibt ja auch den gefährlichen Holzbein-Joe!



6. Sie mussten über Planken (Holzbalken) balancieren,
ohne den gefährlichen Haien zu nahe zu kommen.
Immer wichtig! ;-)




Nach dieser Aufnahmeprüfung,
die alle mit Bravour bestanden haben,
durften sich die angehenden Piratinnen und Piraten
erst mal in der Kombüse stärken.

Der "Süße Tisch" (siehe letzter Post) wurde eröffnet.


Nach der Stärkung entdeckten 
die Piraten im Wasser eine Flaschenpost.


Das war der Auftakt zur Schatzsuche.
Bei der Schatzsuche habe ich 
die Geschichte von meiner Freundin Silke
von kramwerkstatt (klick drauf) bekommen
und etwas auf unsere Gegebenheiten adaptiert.

 

Verschiedene Aufgaben und Rätsel galt es zu lösen,
die uns quer durchs Dorf führten.


 

Am Ziel angekommen,
erwartete unsere Piraten dieser Schatz:



In der Kiste befand sich außer Gold und Dukaten
noch ein Päckchen für jeden Piraten.

Das war in den Päckchen, plus etwas Süßes ;-)





Für diese Päckchen hat Ella schon vor längerem
diese Totenkopfstempel gemacht,



die später am Fest nochmals zum Einsatz kamen
(siehe Schiffchen unten).


Nach der Schatzsuche, die uns doch etwas erhitzt hat,
konnten sich die Piraten erst mal äußerlich (im Pool)
und innerlich (mit Eis) abkühlen.


Nach der Abkühlung durfte sich jeder Pirat 
sein eigenes Piratenschiff bauen ...



... und auf Wassertauglichkeit überprüfen.




Ich hatte zwar noch einige Spiele vorbereitet,
aber die Piratinnen haben sich gegen 
andere Piraten wehren müssen
(und haben Völkerball gespielt ;-)


Abends gab es dann noch einen Piratenschmaus
(Spagetti Bolognese oder mit Tomatensoße).


Und so sahen Ellas Geschenke aus,
die sie von uns bekommen hat:



So, geschafft!
Nun seid Ihr durch :-)


Ganz liebe Grüße
Melanie
und die wilden Hilden :-)

P.S.: Viele der Ideen stammen aus den Weiten des Netzes
und manche davon findet Ihr hier.


Kommentare:

  1. Ein rundumgelungener Geburtstag mit einem abenteuerlichen Motto - einfach piratenstark, liebe Melanie!
    Liebe Wochenendgrüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich Dein Aufwand und die Ideen. Auch wenn ein grosser Teil aus der wwwWelt stammt, umsetzen musstest du sie selber. Und hey, das kannst du ja niiie mehr toppen. Die Latte steht jetzt echt hoch. Wow. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Ein runder Geburtstag, da passt einfach alles. Richtig toll, aber ich habe auch gar nichts anderes erwartet ;-)
    Solche Boote haben wir neulich auch gebaut (nicht ganz so schick), ich mag die so sehr. Jetzt stehen sie neben der Badewanne und warten auf ihren erneuten Einsatz.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Sehr süße Ideen und tolle Deko! Deine Tochter hatte bestimmt einen wunderschönen Tag! Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt musste ich glatt wochenlang zurückblättern, weil ich diesen post irgendwie verpasst hatte....tolle Spiele und Bespaßung für die kids.
    Annette

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!