Freitag, 17. Juni 2016

Ein Vogelnest, Feuerwanzen, die Weg-Malve und ein ausgehöhltes Baumstämmchen


Tja, manchmal sind Posttitel 
doch etwas merkwürdig ;-)

Ich versuche mal, Euch den Zusammenhang
dieser doch eher zusammenhangslosen Dinge
zu erklären :-)

Als wir den "Efeubaum" fällen mussten,
fiel unter anderem auch 
dieses Amselnest aus den Blättern.
Zum Glück war es schon nicht mehr bewohnt.
Dass es ein Amselnest ist, weiß ich deshalb,
weil ich es auch in bewohntem Zustand kenne.

Ich finde es so schön,
dass es noch ein Weilchen den Garten
schmücken darf.

Es hat nun auch schon neue Bewohner bekommen.
Es sind immer, wenn ich nachsehe,
einige Feuerwanzen darauf unterwegs.



Sie fühlen sich sichtlich wohl :-)


Feuerwanzen ernähren sich von den
Samen und Früchten von Malvengewächsen.
Wie praktisch, dass das Nest neben einer
wilden Weg-Malve liegt,
die ich wachsen lasse,
weil ich ihre Blüten recht hübsch finde.



Außerdem ist die Malve, auch die wilde Weg-Malve,
ein altes Heilmittel (klick drauf).
So wertvolle Gewächse dürfen gerne bleiben :-)



Auf der anderen Seite des Nestes
steht ein ausgehöhltes Baumstämmchen,
das ich mit Hauswurzen bestückt habe.
Hier besteht jetzt nicht wirklich ein Zusammenhang,
außer der räumliche ;-)



Ganz liebe Grüße
Melanie

Kommentare:

  1. Hallo Melanie,
    schön, dass Du auch Gefallen an so kleinen Lebewesen wie der Feuerwanze findest. Der Name "Wanze" schreckt viele Gartenbesitzer, die dann auch schon mal zur chemischen Keule greifen. Dabei richten diese Wanzen keinen Schaden an. Ich habe auch "tausende" im Garten. Bei mir saugen sie allerdings die umherliegenden Samen der Lindenblüten aus, was ja keinem weh tut. Ich muss nur immer aufpassen und das ist manchmal gar nicht so einfach, dass ich auf keine ´drauf trete.
    Wünsche Dir noch viele schöne Momente und ein schönes Wochenende.
    Gruß, Helge

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Melanie, von den Feuerwanzen haben wir auch jede Menge hier bei uns im Garten und es ist lustig sie heute bei dir auf dem Blog zu finden. Besonders gut gefällt mir allerdings dein ausgehölter Baumstamm. Ich liebe diese schönen Hauswurzgewächse und bei mir sitzen sie in den Mauerritzen rund ums Haus und erfreuen mich sehr. Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein schönes Wochenende. Alles Liebe von Tini

    AntwortenLöschen
  3. Feuerwanzen - die Lieblings-"Haustiere" meiner Kinder ;-))
    Naja, Lieblings nicht wirklich, aber was bleibt einem übrig, wenn man kein anderes bekommt ;-)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde schön, dass Du mal über die Feuerwanzen schreibst, denn wir haben auch ganz viele und ich beobachte sie gerade im Frühjahr zu gern, wenn die Miniwanzen schlüpfen und dann langsam auch wachsen.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  5. Ein netter Blogpost! Das Nest als neues Heim für Feuerwanzen finde ich klasse :) Bei uns auf dem Schulhof tummeln sich Unmengen der schönen Tierchen, und dank deiner Info weiß ich jetzt auch, warum sie immer da sind, wo die Malven stehen. Die Kinder sammeln sie ein und bauen ihnen nette Behausungen. Manchen muss man leider erst erklären, dass die kleinen Lebenwesen auch leben wollen und dass ganz vorsichtig mit ihnen umgegangen werden muss....
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!