Dienstag, 2. Juli 2013

Bienenhotel


Habt Ihr seit gestern eine Veränderung bemerkt?
Bei mir funktioniert alles noch wie bisher.
War das nur eine Panikmache?
Oder vielleicht blick ich's auch nur nicht ;-)
Aber vielleicht kann mir ja
jemand die Veränderung erklären?!




Aber nun zum heutigen Post:

Eigentlich wollte ich schon immer
ein Insektenhotel bauen.
Sehr gut gefällt mir vor allem
Malaikas Idee (klick drauf),
mit den Kindern am Geburtstag
so etwas zu bauen.

Aber hier ist das leider oder
zum Glück (wie auch immer)
nicht nötig, denn die Wildbienen
bauen sich ihre Wohnungen
einfach selbst, wohin sie wollen.
Sei es unterm Dach unseres Anbaus,
im Sichtschutz der Mülltonne ...





Die Biene legt in einer Röhre eine Brutzelle an,
in die sie, wenn ausreichend Nektar und Pollen
angesammelt sind, ein Ei ablegt. 
Daraufhin verschließt die Biene das Gelege
mit einer Trennwand aus Lehm. 
Die später schlüpfende Larve kann sich dann
von dem angesammelten Proviant ernähren 
und entwickelt sich weiter zur ausgewachsenen Biene.


(Ich dachte immer, sie brauchen waagrechte Röhren,
aber anscheinend geht's auch senkrecht.)


... oder im Briefkasten.


Aber der Briefkasten ist ja 
auch in unmittelbarer Nähe
zur Futterquelle, dem Essigbaum.


Wenn man unter dem Essigbaum steht,
denkt man, man sitzt inmitten
eines Bienenschwarms.
An jeder Blüte naschen etwa 2 bis 8 Bienen.






Auch auf unseren Rosen
sind die Wildbienen zu finden.



 Aber auch Hornissen haben bei uns
ein Plätzchen gefunden.


Seht Ihr sie?
Manchmal hätte ich schon gerne
so ein Monster-Objektiv ;-)




Ganz liebe Grüße
summ summ summ

Melanie



Kommentare:

  1. *grins*
    ...ich bin ja soooo froh, dass es dir auch so geht - bei mir ist auch alles beim Alten! Nu denn...was soll´s?

    ...Grüß die Maja und den Willi von mir!
    Catrin

    AntwortenLöschen
  2. woahh! wie genial! =D
    wir wollen nächstes Jahr einen Bienenstock in der Heimat des Liebsten aufbauen und dann will er fleißig Bienen bewirten..
    mein Traum wäre ja ein Hornissen-Schwarm im Garten, die dicken Brummer halten schließlich Wespen und ähnliches Getier wunderbar ab.. aber ich hab gelesen, sie bleiben nicht in ihrem Nest und suchen sich jährlich was neues!? kannst Du das bestätigen oder mir Hoffnung auf einen "eigenen" Hornissen-Schwarm machen? ^^

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Melanie,
    ich liebe solche Naturbilder bzw. -posts! Unser Gartenhäuschen ist zwar massiv gemauert, aber von überall kommen da auch immer Bienen und Wespen rein. ... leider auch Mäuse. ... im Frühjahr haben wir regelmäßig Schmetterlinge, die darin überwintert haben.

    Schön, das Du ihnen ein Zuhause gibst!

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Melanie!
    Wenn Du auf meinen Blog gehst und den Post "Tolle Dinge in grau" aufrufst, da hat Ivi einen Kommentar für mich hinterlassen, wo sie erkärt was passiert (oder, das eigentlich "nichts" passiert)!

    Das mit Deinen Bienen finde ich klasse! Wir haben sie in Schwärmen, wenn der wilde Wein anfängt zu blühen! Seit 3 Jahren kommen sie dann immer zu Besuch, so 3 Tage und dann sind sie wieder weg :O) Und sind ganz friedlich dabei :O)

    Dein Zaun ist übrigens total schön!

    Hab noch einen schönen Abend!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Kein Wunder, dass bei mir so wenig Bienen sind, die sind ja alle bei dir daheim!
    Ich habe ein eigenes Insektenhotel aufgestellt, aber eine Wildbiene hat sich dorthin noch nicht verirrt! :(
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Bei uns dient der ganzjährig unter Dach stehende Balkonholztisch als Brutstätte.
    Als ich dem Guten das gezeigt und erklärt hatte, fragte er mich, warum ich dann unbedingt noch ein (damals frisch erworbenes) Insektenhotel auf dem Balkon bräuchte.
    Meine Antwort: "Weil!"

    Klar geht senkrecht auch, solange es nicht reinregnet.

    Lieben gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  7. Ihr habt wirklich viele Bienen. Bei uns (trotz Insektenhotel;-)) kaum eine Biene in Sicht. Sei herzlich gegrüsst, Christina

    AntwortenLöschen
  8. Deine Bilder sind super ... bei Euch muss die Welt ja noch in Ordnung sein, wenn Ihr soviele Wildbienen im Garten habt! Heute habe ich übrigens Deinen Rhabarber-Baiser-Kuchen gebacken. Schmeckt lecker und ist gut angekommmen. LG, Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Wow, Hornissen! Nachdem ich ja vor Jahren in unserem Provence - Haus Bekanntschaft mit diesen beeindruckenden Insekten gemacht habe, fürchte ich sie nicht mehr. Aber hier in der Stadt sind sie nicht anzutreffen.
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Insektenhotels haben wir 2011 beim Kindergeburtstag auch gebaut. Inzwischen kann man sehr gut sehen, wie ein Insekenthotel aufgestellt werden muss, damit es auch angenommen wird - je nach Standort sind die HOtels inzwischen sehr gut bewohnt bis zum kompletten Leerstand.
    Toll wenn das bei Euch gar nicht nötig ist, weil es genug natürliche Nistmöglichkeiten gibt.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!