Dienstag, 9. März 2010

die hyazinthe


Die Hyazinthe verträgt einen sonnigen, hellen,
aber auch einen halbschattigen Standort.

Sie mag es etwas kühler,
ideal wären 10 bis 15 Grad.
Während der Blüte kann sie aber auch
im geheizten Zimmer stehen
.
Aber: Je wärmer ihr Plätzchen ist,
desto schneller verblüht sie.


Gegossen wird sie mäßig,
so dass die Erde nur leicht feucht ist.

Nach der Blüte sollte man sie
an einem kühleren Ort stellen.

Wenn der Blütenstängel vertrocknet ist,
kann er abgeschnitten werden
.
Es wird solange weiter gegossen,
bis die Blätter beginnen zu vertrocknen.

Nun kann man die Zwiebel
entweder mit oder ohne Erde
an einem trockenen Plätzchen übersommern lassen.

Gegossen werden muss während dieser Zeit nicht.

Nach dem Übersommern
– im Oktober oder November –
muss die Hyazinthenzwiebel ein- bzw. umgetopft werden.

Nun wandert die Hyazinthe
an einen dunklen und kühlen Platz.

Ideal sind Temperaturen so um die 10 Grad.
Die Erde sollte gleichmäßig feucht gehalten werden.

Sobald sich die ersten Blütenknospen zeigen,
darf die Hyazinthe wieder
wärmer und hell platziert werden.


(Quelle: diverse Links von mir zusammengefasst)

liebe grüße
melanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deine nette Nachricht!
Ich freu mich sehr darüber!